20.06.2016 Gewässerschau der Müggelspree, Hochwasserschutz erfolgreich abgeschafft und Gefahrenabwehr von den Verantwortlichen verweigert

      20.06.2016 Gewässerschau der Müggelspree, Hochwasserschutz erfolgreich abgeschafft und Gefahrenabwehr von den Verantwortlichen verweigert

      Die Gewässerschau der Müggelspree am 20.06.2016 bringt es an den Tag. Die Landesregierung Brandenburg verweigert systematisch die notwendigen Unterhaltungarbeiten an der Müggelspree. Somit ist der Hochwasserschutz nicht mehr gegeben und eine permanente Hochwassergefahr vorhanden. Die notwendigen Gelder fehlen angeblich, so daß noch nicht einmal die Folgen des "Hochwassers" 2010 beseitigt worden sind. Das sind die realen Folgen wenn Umwelt Wasserwirtschaft betreibt.

      Letztendlich haben das unsere Politiker zu verantworten. Dabei frage ich mich, ob diese sich auch eine Augen-OP von einem Dachklempner machen lassen würden? Bei diesem realen Unsinn verzweifelt sogar die Stadt Erkner. Es bleiben nicht nur die Bürger solche unsinnigen Veranstaltungen wie der Gewässerschau fern, sondern sogar die Verwaltung. Und Erkner hat wahrlich ein enormes Hochwasserproblem. Unklar weshalb unser zuständige Minister solche Zustände duldet. Er ist mit einer der Ersten die bei einem richtigen Hochwasser weggespült werden.
      Die Veranstaltung an sich ist eine Farce. Auch in diesem Jahr gibt es wiedereinmal keinen Unterhaltungplan. Wir reden über ein imaginäres Dokument. Das ist natürlich für die Vernässungsideologen sehr praktisch.
      Aber selbst wenn ein Plan existieren sollte, was ich stark bezweifle, wäre dieser rechtswidrig und illegal. So hat das Verwaltungsgericht Frankfurt/Oder am 27.02.2015 geurteilt.
      Meine Stellungnahme, incl. rechtlicher Bewertung, als Anlage.
      Wer einmal geballte Ignoranz erleben möchte, dem empfehle ich die Teilnahme an einer Gewässerschau der Müggelspree.

      Hier der MOZ-Atikel
      Dateien