Schriftsatz des Beklagten vom 12.01.2017

      Schriftsatz des Beklagten vom 12.01.2017

      Jeder Landwirt, jeder Grundbesitzer und auch jeder Bürger in Brandenburg sollte sich diesen Schriftsatz mal durchlesen. Dabei kommt es nicht unbedingt auf das Verständnis der zugrundeliegenden Sachlage an sondern auf die Aussagen der Behörde.
      Jeder Landwirt muß sich die Frage stellen: Kann ich überhaupt noch ohne Rechtsbeistand meine Flächen und mein Eigentum bewirtschaften?
      Dazu kann jeder mal für sich überprüfen, ob ihm alle Paragrafen, welche hier im Schriftsatz aufgeführt werden, geläufig sind.
      Kann ich überhaupt Rechsbeistand hinzuziehen, ohne das anschließend die Umweltbehörde den Betrieb mit Verwaltungsverfahren kaputt macht?

      Wieso wird mir immer vorgehalten, daß es ein staatliches System von Beihilfen gib um die Lebensmittelpreise für den Verbraucher niedrig zu halten?
      Wieso bin ich nur ein Landwirt und kein Naturschützer?


      Ist es notwendig, daß die Umweltbehörde den Willen eines Landwirtes brechen muß?
      Files